Archiv der WIFO-Newsletter

WIFO Newsletter

WIFO-Newsletter 09.04.2020
View this email in your browser
Newsletter 09.04.2020

 
Eine laufend aktualisierte Sammlung

WIFO-Newsberichte zur Corona-Krise


Die Ökonominnen und Ökonomen des WIFO verfolgen auch in der Corona-Krise das Ziel, zur Lösung sozioökonomischer Herausforderungen beizutragen und sachliche Grundlagen für Entscheidungen in Wirtschaft und Gesellschaft zu schaffen. Mehr
Neue WIFO-Skala ermöglicht Bundesländervergleich

Corona-Krise: Regionale Unterschiede in der ökonomischen Betroffenheit


Der WIFO-Forschungsbereich Strukturwandel und Regionalentwicklung zeigt in einer neuen Kurzanalyse die regionalen Unterschiede in der Betroffenheit durch die Corona-Krise auf. Über zwei Drittel der österreichischen Erwerbstätigen sind demnach in aktuell erheblich bis sehr stark betroffenen Branchen tätig. In Tirol und Salzburg ist die Betroffenheit am höchsten. Mehr
Erste Abschätzung der Nächtigungsverluste im Jahr 2020 von WIFO-Ökonom Oliver Fritz

Corona-Shutdown: Szenarienrechnung belegt massive Auswirkungen auf den Tourismus


Prognosen über die Entwicklung der österreichischen Tourismuswirtschaft im Jahr 2020 können angesichts der aktuellen Unsicherheiten nicht abgegeben werden. WIFO-Ökonom Oliver Fritz hat alternativ dazu Szenarien erstellt, die eine erste Abschätzung der Dimension der zu erwartenden Nächtigungsverluste erlauben. Mehr
Coronavirus-Pandemie: WIFO-Ökonomin Yvonne Wolfmayr zur Frage, ob Exportbeschränkungen ein sinnvolles Mittel sind

Versorgungsengpässe bei medizinischer Schutzausrüstung


Immer mehr Länder, darunter auch die EU, führen als Reaktion auf Engpässe bei medizinischer Schutzausrüstung offizielle oder informelle Exportbeschränkungen und Genehmigungspflichten für die Ausfuhr ein. WIFO-Ökonomin Yvonne Wolfmayr beurteilt in einer Analyse die Sinnhaftigkeit dieser Maßnahmen und die mögliche Betroffenheit Österreichs durch Exportrestriktionen im Extra-EU-Raum. Mehr
Fast 200.000 Arbeitslose mehr – eine Analyse der WIFO-Ökonomen Rainer Eppel und Helmut Mahringer

Corona-Schock auf dem Arbeitsmarkt


Der österreichische Arbeitsmarkt reagiert besonders rasch und stark auf die Maßnahmen der österreichischen Regierung gegen die Coronavirus-Pandemie. Innerhalb von zwei Wochen nach Erlass der Ausgangsbeschränkungen und Geschäftsschließungen schnellte die Arbeitslosigkeit um knapp 200.000 Personen in die Höhe und erreichte Ende März ein Rekordniveau von rund 563.000. Mehr
Eine Szenarioabschätzung von WIFO-Ökonom Jürgen Bierbaumer-Polly

Der private Konsum in Zeiten der Corona-Krise und danach


Der Angebotsschock durch die COVID-19-Maßnahmen lässt sich auch unmittelbar auf Seiten der privaten Haushalte abbilden und bringt einen kräftigen Nachfrageausfall mit sich. Um eine Größenordnung dieses Konsumnachfrageschocks herleiten zu können, wurde für Jänner bis Dezember ein detailliertes Konsumprofil erstellt. Demnach beträgt der Nachfrageschock beim Inländerkonsum insgesamt –5,5 Mrd. €, jener bei den ausländischen Gästen –2,9 Mrd. €. Mehr
Eine erste Analyse der WIFO-Budgetgruppe

Auswirkungen der Corona-Krise auf die öffentlichen Haushalte


Simon Loretz, Hans Pitlik und Margit Schratzenstaller bewerten in einer ersten WIFO-Einschätzung die Auswirkungen der Corona-Krise auf die öffentlichen Haushalte. Mehr
WIFO-Ökonom Atanas Pekanov liefert eine erste Analyse der unterschiedlichen Maßnahmenpakete

Wirtschaftspolitik: Internationale Antworten auf die Corona-Krise


Die Weltwirtschaft leidet in den letzten Wochen unter einem der größten Schocks der Nachkriegszeit. WIFO-Ökonom Atanas Pekanov wirft einen ersten internationalen Blick auf die wirtschaftspolitischen Maßnahmenpakete in der Corona-Krise. Mehr
Eine erste Einschätzung von WIFO-Ökonom Franz Sinabell zur Corona-Krise

Agrargüter: Bei Export-Restriktionen droht enormer Schaden


Die Corona-Krise ist nicht die erste, durch die binnen kurzer Zeit viele Menschen schwer betroffen sind. Falsches Krisenmanagement kann die unmittelbaren Auswirkungen verschärfen und die Folgewirkungen verstärken, wie Beispiele zeigen. In den Jahren 1972/1974 und 2006/2008 gab es Versorgungsengpässe mit Nahrungsmitteln. WIFO-Ökonom Franz Sinabell zeigt, welche Lehren wir aus vergangenen Krisen ziehen sollten, um die aktuellen Herausforderungen zu bewältigen. Mehr
Eine erste Analyse der stellvertretenden WIFO-Leiterin Ulrike Famira-Mühlberger

Altenpflege in der Corona-Krise


Pflegedienstleister sind seit dem Ausbruch der Corona-Krise besonders gefordert. Ihre Kundinnen und Kunden zählen zu der am stärksten gefährdeten Gruppe. Zusätzlich machen die schon im Vorfeld bestandenen Personalengpässe zu schaffen. Die stellvertretende WIFO-Leiterin Ulrike Famira-Mühlberger skizziert in einer ersten ökonomischen Analyse die aktuellen Herausforderungen im Pflegebereich. Mehr
WIFO-Einschätzung von Jürgen Janger und Andreas Reinstaller

Coronavirus-Pandemie: Potentiell stark negativer Effekt auf Innovationsaktivitäten


Forschungs- und innovationsaktive Unternehmen könnten durch die wirtschaftlichen Effekte der Coronavirus-Pandemie massiv beeinträchtigt werden. Bis zu 30% solcher Unternehmen in Österreich könnten bei längerer Dauer der Krise ihre Produkteinführungen einschränken. Die Forschungsausgaben des Unternehmenssektors könnten um bis zu 300 Mio. € geringer ausfallen. Mehr
WIFO-Konjunkturtest vom März 2020

Die Coronavirus-Pandemie erfasst die österreichische Wirtschaft


Die Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom März 2020 spiegeln bereits die ersten Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie für die österreichische Wirtschaft wider. Obwohl viele Unternehmen die Umfrage bereits Anfang März beantwortet haben, zeigen die Meldungen eine deutliche Verschlechterung der Konjunktureinschätzung. Der Rückgang betraf vor allem die Erwartungen für die kommenden Monate. Mehr
Organisatorische Informationen und Maßnahmen

WIFO-Betrieb in der aktuellen Ausnahmesituation


Hier finden Sie aktuelle und laufend aktualisierte organisatorische Informationen zum Betrieb des Österreichischen Institutes für Wirtschaftsforschung angesichts der gegenwärtigen Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. Mehr

Veranstaltungen


5.6.2020
17th Euroframe Conference on Economic Policy Issues in the European Union. Climate Change: Economic Implications, Tools and Challenges for Policy-Makers in Europe – Call for Papers

12.6.2020
89th Euroconstruct Conference: European Construction Market Forecasts to 2022

26.6.2020 10:30
Präsentation der WIFO-Konjunkturprognose vom Juni 2020

9.10.2020 10:30
Präsentation der WIFO-Konjunkturprognose vom Oktober 2020

8.12.2020 10:30
Präsentation der WIFO-Konjunkturprognose vom Dezember 2020

Publikationen

09.04.20
Regionale Unterschiede der ökonomischen Betroffenheit von der aktuellen COVID-19-Krise in Österreich. Ein Strukturansatz auf Ebene der Bundesländer
WIFO Working Papers

02.04.20
Kurzanalyse zur relativen Betroffenheit der Wiener Wirtschaft von der aktuellen COVID-19-Krise
Monographien

02.04.20
Ein Modell für einen strukturierten vertikalen Finanzausgleich in Österreich
Monographien

30.03.20
Die Corona-Pandemie erfasst die österreichische Wirtschaft. Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom März 2020
WIFO-Konjunkturtest

26.03.20
WIFO-Konjunkturszenario: Scharfer, aber im besten Fall kurzer Einbruch der Konjunktur infolge der Coronavirus-Pandemie
Monographien

25.03.20
A WTO-compatible Border Tax Adjustment for the ETS to Finance the EU Budget
WIFO Working Papers

12.03.20
High-growth Firm Shares in Austrian Regions: The Role of Economic Structures
WIFO Working Papers

WIFO | Arsenal, Objekt 20 Wien 1030 Austria | +43 1 798 26 01-0
WIFO | Arsenal, Objekt 20, 1030 Wien, Österreich | +43 1 798 26 01-0
Twitter
Facebook
LinkedIn
Abmelden von <<Email Address>> von diesem Newsletter.
Abmelden
Abmelden von <<Email Address>> von diesem Newsletter.
Datenschutzerklärung