Archiv der WIFO-Newsletter

WIFO Newsletter

WIFO-Newsletter 30.04.2021
View this email in your browser
Newsletter 30.04.2021

 
Schnellschätzung des WIFO

Erholung in der Industrie begünstigte die Wirtschaft im I. Quartal 2021: BIP +0,2%


Gemäß der aktuellen Schnellschätzung des WIFO stieg die österreichische Wirtschaftsleistung im I. Quartal 2021 gegenüber dem Vorquartal um 0,2%. Die positive Entwicklung in der Industrie und im Bauwesen kompensierte die anhaltenden Rückgänge in den konsumrelevanten Dienstleistungssektoren. Die einschränkenden Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie haben weiterhin ihre Geschäftstätigkeit belastet. Auf der Nachfrageseite waren die Konsumausgaben der privaten Haushalte weiterhin rückläufig, bei den Investitionen gab es positive Tendenzen. Mehr
WIFO-Konjunkturtest vom April 2021

Konjunktureinschätzungen verbessern sich merklich


Die Stimmung unter den österreichischen Unternehmen verbesserte sich im April. Der WIFO-Konjunkturklimaindex notierte mit 11,7 Punkten (saisonbereinigt) erstmals seit März des vergangenen Jahres im positiven Bereich und verbesserte sich deutlich zum Vormonat (+15,3 Punkte). Mehr
WIFO-Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung

Mit Bildung und Gesundheit gegen den Arbeitskräftemangel der Zukunft


Durch den demographischen Wandel droht die Erwerbsbevölkerung in Deutschland bis zum Jahr 2050 um 5,1 Mio. zu schrumpfen. Investitionen in Bildung und eine bessere Integration von Menschen mit gesundheitlichen Beschwerden in den Arbeitsmarkt können aber die Beschäftigung erhöhen und den drohenden Arbeitskräftemangel teilweise kompensieren. Das ist das Ergebnis einer Studie des WIFO im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Mehr
WIFO Research Brief analysiert Situation vor Lockdown in der Ostregion

Punktuell positive Beschäftigungsentwicklung


Die Zahl der aktiv unselbständig Beschäftigten war laut einem aktuellen WIFO Research Brief von Julia Bock-Schappelwein, Ulrike Huemer und Walter Hyll im März 2021 um rund 148.000 bzw. 4,2% und damit deutlich höher als im März des Vorjahres, der den Beginn der COVID-19-Krise markiert und von kräftigen Beschäftigungsverlusten gekennzeichnet war. Mehr
Klimaschädliche Emissionen 2022 aber noch um knapp 2 Mio. t niedriger als vor der COVID-19-Krise

Treibhausgasausstoß steigt in Österreich 2021 wieder um 2%


Aktuellen WIFO-Schätzungen zu Folge sind die Treibhausgasemissionen im Jahr 2020 um 7,6% im Vergleich zum Jahr 2019 gesunken. Im Jahr 2021 dürften sie gegenüber 2020 um 2% ansteigen und der Anstieg 2022 gegenüber 2021 wird 3,7% betragen. Mehr
WIFO-Beiträge zu Migration und Integration, Europa sowie Verteilungswirkungen

6. Österreichischer Familienbericht


"Der Familienbericht hat das Ziel, Transparenz zu schaffen und wissenschaftlich aufzubereiten, wie es den Familien in Österreich geht", so Familienministerin Susanne Raab am 21. April 2021 anlässlich der Präsentation des 6. Österreichischen Familienberichtes. Das WIFO steuerte Beiträge zu Migration und Integration, Familienpolitik in Europa sowie Verteilungswirkungen familienpolitischer Leistungen in Österreich bei. Mehr
Auswirkungen auf das Wachstum der Unternehmensproduktivität in der EU

Importwettbewerb mit China


Der massive Anstieg der Importe aus China spiegelt den Aufstieg des Landes zum "Global Player" wider. Anhand eines umfangreichen Datensatzes von EU Unternehmen analysieren Klaus S. Friesenbichler, Werner Hölzl, Agnes Kügler und Andreas Reinstaller in einem aktuellen Beitrag der WIFO-Monatsberichte die Auswirkungen auf das Produktivitätswachstum. Mehr
WWWI: 15. Kalenderwoche 2021

Wöchentlicher WIFO-Wirtschaftsindex


In der Kalenderwoche 15 (12. bis 18. April 2021) lag die wirtschaftliche Aktivität nach vorläufiger Berechnung um gut 17% über dem Niveau der Vorjahreswoche. Gegenüber dem Vorkrisenniveau, einer durchschnittlichen Woche im Jahr 2019, beträgt die BIP-Lücke 6,2% und hat sich damit im Vergleich zur Vorwoche stabilisiert. Mehr
Virtuelle Projektpräsentation: 100% erneuerbare Energieträger im Elektrizitätssektor

"START2030" am 21. Österreichischen Klimatag


WIFO, TU Graz und das Centre of Economic Scenario Analysis and Research (CESAR) präsentierten am 21. Klimatag ihr Projekt "START2030". Dabei werden die ökonomischen Auswirkungen und die sozialen Folgen einer Transformation zu einem Elektrizitätssystems zu 100% erneuerbaren Energieträgern bis 2030 erforscht. Mehr

Publikationen

29.04.21
Konjunktureinschätzungen verbessern sich merklich. Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom April 2021
WIFO-Konjunkturtest

26.04.21
Analysen zur rezenten Entwicklungen der Familie in Österreich. Beiträge des WIFO zum 6. Österreichischen Familienbericht 2009-2019
Monographien

23.04.21
The Impact of Education and Health on Labour Force Participation and the Macroeconomic Consequences of Ageing
Monographien

19.04.21
Regionalwirtschaftliche Verflechtungen der Kfz-Produktion im Bezirk Steyr
Monographien

19.04.21
Ein Ausblick auf die Treibhausgasemissionen in Österreich 2021 und 2022
WIFO Working Papers

19.04.21
Punktuell positive Beschäftigungsentwicklung vor Lockdown in der Ostregion
WIFO Research Briefs

14.04.21
Weekly Economic Activity: Measurement and Informational Content
WIFO Working Papers

06.04.21
Kurzarbeit als Kriseninstrument in der COVID-19-Pandemie. Kurzexpertise zum Vergleich der Modelle ausgewählter europäischer Länder
Monographien

Veranstaltungen


27.5.2021 13:00-19:00
Evidence-Based Policy Making. A Collaborative Event of WIFO, IHS and CEU

31.5.2021 13:30
Aviso: WIFO Research Seminar mit Rainer Böhme

10.6.2021
91st Euroconstruct Conference: European Construction Market Forecasts to 2023

24.6.2021 10:30
Präsentation der WIFO-Konjunkturprognose vom Juni 2021

8.10.2021 10:30
Präsentation der WIFO-Konjunkturprognose vom Oktober 2021

15.12.2021 10:30
Präsentation der WIFO-Konjunkturprognose vom Dezember 2021

WIFO | Arsenal, Objekt 20 Wien 1030 Austria | +43 1 798 26 01-0
WIFO | Arsenal, Objekt 20, 1030 Wien, Österreich | +43 1 798 26 01-0
Twitter
Facebook
LinkedIn
Abmelden von <<Email Address>> von diesem Newsletter.
Abmelden
Abmelden von <<Email Address>> von diesem Newsletter.
Datenschutzerklärung