WIFO-Konjunkturtest

Der WIFO-Konjunkturtest ist eine monatliche Befragung österreichischer Unternehmen zu ihrer wirtschaftlichen Lage und deren Entwicklung in den nächsten Monaten. Die Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests helfen, die Wirtschaftsentwicklung in Österreich frühzeitig und zuverlässig einzuschätzen. Der WIFO-Konjunkturtest wird seit 1954 durchgeführt und ist seit 1996 Teil des "Joint Harmonised EU Programme of Business und Consumer Surveys".
 

Termine

30.01.2023, 14:00 Uhr
27.02.2023, 14:00 Uhr
30.03.2023, 14:00 Uhr

WIFO-Konjunkturampel springt im Dezember auf "Gelb"

Die Konjunkturbeurteilungen der österreichischen Unternehmen verbesserten sich im Dezember leicht. Der WIFO-Konjunkturklimaindex notierte mit 5,6 Punkten (saisonbereinigt) 1,4 Punkte über dem Wert des Vormonats (4,2 Punkte). Der Anstieg ist in erster Linie auf die Verbesserung der Lageeinschätzungen zurückzuführen. Der Lageindex stieg um 2,8 Punkte auf 10,3 Punkte. Die unternehmerische Unsicherheit blieb weiterhin überdurchschnittlich. Dementsprechend blieben die Konjunkturerwartungen vorsichtig und signalisieren eine Fortsetzung der schwachen Konjunkturdynamik. Die WIFO-Konjunkturampel zeigt erstmals seit Mai 2022 „Gelb“ und bestätigt damit die Stabilisierung der Konjunkturdynamik.
PDF Download
Publikation – 06.01.2023
Werner Hölzl, Jürgen Bierbaumer, Michael Klien, Agnes Kügler

Konjunkturbeurteilungen stabilisieren sich zu Jahresende. Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom Dezember 2022

WIFO-Konjunkturtest
Details

Wirtschaftliche Einschätzung erholt sich in der EU und im Euroraum, die Beschäftigungserwartungen bleiben robust

Im Dezember 2022 stieg der Economic Sentiment Indicator (ESI) sowohl in der EU (+1,5 Punkte auf 94,2 Punkte) als auch im Euroraum (+1,8 Punkte auf 95,8 Punkte) den zweiten Monat in Folge, blieb jedoch unter dem langfristigen Durchschnitt. Die Beschäftigungserwartungen (EEI) blieben weitgehend stabil und lagen deutlich über dem langfristigen Durchschnitt (-0,4 Punkte auf 105,9 Punkte in der EU und +0,0 Punkte auf 107,3 Punkte im Euroraum).
PDF Download

Auswirkungen von Energiepreisschocks auf Produktion und Preise

Ergebnisse der Sonderbefragung zur Energiepreisentwicklung im Rahmen des WIFO-Konjunkturtests vom November 2022

Die Anstiege der Energie- und Vorleistungspreise führte zu Verkaufspreiserhöhungen bei den meisten der befragten Unternehmen. Die Preiserhöhungen konnten die Kostenanstiege für die Mehrzahl der Unternehmen nur teilweise kompensieren. Dementsprechend berichten die meisten Unternehmen (65%) von einem Rückgang der Gewinnmargen.
Zur Publikation

Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom Dezember 2022

Konjunkturbeurteilungen stabilisieren sich zu Jahresende

Die Konjunkturbeurteilungen der österreichischen Unternehmen verbesserten sich im Dezember leicht. Der WIFO-Konjunkturklimaindex notierte mit 5,6 Punkten (saisonbereinigt) 1,4 Punkte über dem Wert des Vormonats (4,2 Punkte). Der Anstieg ist in erster Linie auf die Verbesserung der Lageeinschätzungen zurückzuführen. Der Lageindex stieg um 2,8 Punkte auf 10,3 Punkte. Die unternehmerische Unsicherheit blieb weiterhin überdurchschnittlich. Dementsprechend blieben die Konjunkturerwartungen vorsichtig und signalisieren eine Fortsetzung der schwachen Konjunkturdynamik.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Lange Indexreihen des WIFO-Konjunkturtests finden Sie hier.

 

Kreditbedingungen österreichischer Unternehmen

Die Kreditfragen des WIFO-Konjunkturtests ermöglichen eine regelmäßige Abbildung von Einschätzungen und Erfahrungen der Unternehmen zur Kreditvergabe der Banken. Sie werden quartalsweise jeweils im Februar, Mai, August und November gestellt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Links und Downloads

WIFO-Wirtschaftsdaten (PDF, XLSX)
ifo-Geschäftsklimaindex
EU Business and Consumer Surveys
Europaweite Konjunkturtest-Indikatoren der Europäischen Kommission


Der WIFO-Investitions- und Konjunkturtest ist Teil der harmonisierten Konjunkturumfragen der EU.