"Tarif auf Rädern" ist keine Überkompensation

05.09.2022

Wiener Zeitung: Kommentar zu Gesetzesentwurf der österreichischen Bundesregierung

Ist der Ausgleich der kalten Progression, wie er in einem Gesetzesentwurf der österreichischen Bundesregierung vorgesehen ist, eine systematische Überkompensation der durch die kalte Progression erzielten Steuergewinne? "Nein", erklärten Simon Loretz (WIFO), Susanne Forstner, Michael Reiter (IHS) und Ludwig Strohner (EcoAustria) in einem gemeinsamen Kommentar in der Wiener Zeitung.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie bitte hier.

Rückfragen an

Dr. habil. Simon Loretz

Forschungsbereiche: Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik
© Emil Kalibradov/Unsplash
© Emil Kalibradov/Unsplash