START2030: 100% erneuerbare Energieträger

13.01.2021

WIFO und TU Graz analysieren Effekte eines transformierten Elektrizitätssystems

Das WIFO und das Institut für Elektrizitätswirtschaft und Energieinnovation an der TU Graz starten mit einem Projekt zur Analyse der ökonomischen Auswirkungen und der sozialen Folgen einer Transformation zu einem Elektrizitätssystems zu 100% erneuerbaren Energieträgern.

Zur Eindämmung der Klimakrise ist eine Dekarbonisierung unserer Gesellschaft erforderlich. Im breiten Portfolio der Emissionsminderungsoptionen werden erneuerbare Energiequellen zusammen mit Effizienzverbesserungen und Änderungen des Lebensstils eine Schlüsselrolle bei der Erreichung der angestrebten Emissionsreduktionsziele spielen.

Die österreichische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 die Elektrizitätserzeugung in Österreich zu 100% auf erneuerbare Energieträger umzustellen. Im Jahr 2018 hielt erneuerbarer Strom einen Anteil von 77% an der gesamten Stromerzeugung in Österreich. Die Erreichung des 100%-Zieles bis 2030 erfordert grundlegende Veränderungen im österreichischen Elektrizitätssystem, die mit erheblichen Investitionen verbunden sind. Die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen dieser Investitionen werden weitreichend sein und können je nachdem, welcher Technologiemix letztlich umgesetzt wird, sehr unterschiedlich ausfallen.

Ziel des Projekts START2030 ist es, die ökonomischen Auswirkungen und die sozialen Folgen einer Transformation zu einem Elektrizitätssystem, das zu 100% auf erneuerbaren Energieträgern beruht, in Österreich bis 2030 zu analysieren. Politikszenarien, in denen das 100%-Ziel erreicht wird, werden entwickelt, um das breite Spektrum der mit der Transformation verbundenen potentiellen Auswirkungen abzubilden. Die Modellanalyse wird Erkenntnisse über die Emissionswirkungen sowie über die makroökonomischen Implikationen und Verteilungseffekte der Transformation liefern. Politikempfehlungen zur Milderung nachteiliger Auswirkungen auf betroffene Gruppen werden abgeleitet.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programmes "ACRP" durchgeführt. Nähere Informationen zum Projekt sind unter https://start2030.wifo.ac.at/ verfügbar.

Rückfragen an

Mag. Dr. Claudia Kettner-Marx, MSc

Forschungsbereiche: Umwelt, Landwirtschaft und Energie
© Karsten Würth/Unsplash
© Karsten Würth/Unsplash