Suche nach aktuellen ProjektenErweiterte Suche

Aktueller Suchfilter
Makroökonomie und öffentliche Finanzen

Aktuelle Projekte (25 Treffer)

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
In October 2022, the Austrian government has introduced a national price for CO2 emissions from energy use in the sectors not covered by the EU Emission Trading System. The carbon price has been introduced in the context of the Recovery and Resilience Facility (RRF) and represents the core of an ecological tax reform (so-called "eco-social tax reform"), with tax revenues being recycled to households via regionally differentiated lump-sum payments ("climate bonus payments") and to firms via compensation measures for exposed industry as well as for agriculture and forestry. The project aims at assessing the impact of this carbon price and the related climate bonus and firm compensation payments at the level of Austrian federal provinces. The envisaged analysis with the macroeconomic model ASCANIO will deliver insights into the effects on regional CO2 emissions, GRP, employment, and income distribution.
Die Rolle des Sozialstaats in der notwendigen sozial-ökologischen Transformation (The Role of the Welfare State in the Necessary Socio-ecological Transformation)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Analyse, Beratung und interdisziplinäre Forschung
Im Rahmen der Studie werden die Grundlagen eines ökologisch nachhaltigen Sozialstaats skizziert. Aufgezeigt wird, inwiefern der Sozialstaat als gewichtiger Akteur einer gelingenden sozial-ökologischen Transformation die Lebensbedingungen der Bevölkerung verbessern, Krisenfestigkeit gewährleisten und dabei gleichzeitig den Ausstoß von Treibhausgasemissionen verringern kann. Eine besondere Rolle kommt in diesem Zusammenhang dem Ausbau öffentlicher Dienstleistungen und Infrastrukturen sowie der Arbeitsmarktpolitik zu. In der Studie werden Aspekte der Interdependenz von sozialen und klimapolitischen Fragen möglichst umfassend berücksichtigt. Betrachtet wird, wie sich der Klimawandel sowie Klimaschutzmaßnahmen kurz- und längerfristig auf unterschiedliche Personengruppen auswirken, welche sozialpolitischen Instrumente geeignet sind, auf neue soziale Risiken zu reagieren, und welche wohlfahrtsstaatlichen Maßnahmen unmittelbaren oder mittelbaren Einfluss auf österreichische Treibhausgasemissionen haben. Zentrale Inhalte werden in den Sozialbericht 2024 einfließen.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Mit finanzieller Unterstützung von: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Together with Institute for Advanced Studies (IHS) and Joanneum Research Policies, WIFO calculates the economic impact of FWF-funded basic research. In a first step, a survey, patent and publication data analyses as well as case studies are used to trace different economic effects, such as registered inventions, company start-ups or the production of new measuring instruments. In the second step, short-, medium- and long-term effects of the funded projects on productivity, value added and tax revenue are modelled.
Projektleitung: Hans Pitlik
Inflation und Budgets der Bundesländer in Österreich (Inflation and Budgets of the Federal Provinces in Austria)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Verbindungsstelle der Österreichischen Bundesländer
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Vor dem Hintergrund der stark gestiegenen Inflation and der damit einhergehenden positiven und negativen Effekte auf die gesamtstaatlichen öffentlichen Budgets analysiert die Studie einerseits, wie sich die inflationäre Entwicklung auf die Bundesländer auch in Relation zum Bundesbudget auswirken kann. Andererseits wird untersucht, welche Auswirkungen von den beschlossenen diskretionären Maßnahmen auf die Länderbudgets zu erwarten sind.
Projektleitung: Michael Klien
Kurzanalysen zur Wiener Bauwirtschaft und Baukostenprognose 2023/24 (Brief Analysis of the Viennese Construction Industry and Construction Cost Forecast 2023-24)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Magistrat der Stadt Wien
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Im Bauwesen kam es in den Jahren 2021 und 2022 zu Kostensteigerungen, die in diesem Ausmaß seit den 1970er-Jahren nicht mehr aufgetreten sind. Diese betrafen alle Bausparten und haben sich mit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine verstärkt. Im Rahmen der Forschungsarbeit werden aktuelle Prognosen zur Baukostenentwicklung erstellt, um realistische Planungen und Kostenschätzungen für Projekte im Bauwesen durchführen zu können. Aufgrund der derzeit hohen Volatilität der Baukosten erfolgt eine halbjährliche Aktualisierung bis mindestens Ende 2024. Darüber hinaus werden Kurzanalysen zur aktuellen Lage der Wiener Bauwirtschaft erstellt, die anhand der relevanten Arbeitsmarkt- und Wirtschaftsindikatoren dargestellt werden.
Projektleitung: Serguei Kaniovski, Sebastian Poledna, Jesús, Crespo Cuaresma
Projektmitarbeit: Anne Goujon, Elena Rovenskaya (IIASA)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Internationales Institut für Angewandte Systemanalyse – Wirtschaftsuniversität Wien
In this project, we aim at assessing the impact of carbon pricing on firms and households in Austria using a novel macroeconomic agent-based model (ABM) with an extraordinary level of granularity. The ABM will be calibrated on administrative datasets that have become available through the Austrian Microdata Center (AMDC). Newly available registry-based household and firm data will allow us to parameterize the ABM to accurately represent the entire population of Austria at an unprecedented level of granularity. This would be a major step towards creating a full "digital twin" of a national economy to be used as a tool for assessing the distributional impact of climate policy on individual firms and households, with a focus on the heterogeneity of such effects across socioeconomic characteristics.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Mit finanzieller Unterstützung von: Jubiläumsfonds der Oesterreichischen Nationalbank
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
This research project aims to investigate the impact of structural changes in the labour market on the effectiveness of monetary policy. While a large number of studies focus on the relationship between labour market rigidities and labour market outcomes, work on the relationship between structural features of the labour market and inflation is rather scarce. From a theoretical perspective, we will use a dynamic stochastic general equilibrium (DSGE) model. The predictions of the theoretical model are empirically tested using an interactive vector autoregressive panel model (IPVAR), in which the role of structural labour market conditions on the effectiveness of monetary policy on the aggregate economy is quantified. The project focuses on OECD countries and, in particular, on euro area countries and ECB monetary policy. The results allow to assess the usefulness of continuous monetary stimulus and are therefore of particular relevance for economic policy.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – ECORYS Holding BV
The objective of the study is to conduct an in-depth analysis of the design of health taxes in the EU, gather evidence on their direct and indirect impacts and broadly assess costs versus benefits, in order to draw conclusions and identify best practices in member countries, in particular pertinent to revenue generation, consumer behavioural change, health impacts, redistributive effects and internal market aspects. The study aims to fill in data gaps and provide the European Commission with evidence to analyse the performance of existing health taxes, as to inform potential future policy-making in this area. The scope of this study covers the taxation schemes in place in EU member countries, notably those on HFSS products (high in fat, sugar or salt), including non-alcoholic drinks.
Schnellschätzung zum Wirtschaftswachstum in Österreich (Flash Estimates of the Austrian GDP)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Das WIFO berechnet seit vielen Jahren im Auftrag des Finanzministeriums die Schnellschätzung (Flash Estimates) der vierteljährlichen Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung für Österreich. Diese wird etwa 30 Tage nach Ablauf eines Quartals veröffentlicht; die Daten werden bereits am Tag zuvor an Eurostat, die Oesterreichische Nationalbank, Statistik Austria und das Bundesministerium für Finanzen übermittelt. 60 Tage nach Ablauf eines Quartals werden dann von Statistik Austria die Ergebnisse der umfangreicheren regulären vierteljährlichen Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung veröffentlicht.
Projektleitung: Ina Meyer
Projektmitarbeit: Franz Sinabell, Christian Garaus, Hannes Leo, Christian Garaus, Marion Garaus, Caroline Kunesch, Henry Jäger, Katharina Hanz (Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Marketing und Innovation), Roland Pöttschacher (BOKU)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Community Based Innovation Systems GmbH – Universität für Bodenkultur Wien
Mit finanzieller Unterstützung von: Jubiläumsfonds der Oesterreichischen Nationalbank
Die Lebensmittelwertschöpfungskette ist das Rückgrat der Gesellschaft, aber weit davon entfernt, mit den Pariser Klimazielen oder dem Green Deal der Europäischen Kommission übereinzustimmen. Etwa ein Drittel der Treibhausgasemissionen gehen weltweit auf sie zurück. Etwa die Hälfte davon ist auf die Fleischproduktion zurückzuführen, die etwa 80% der landwirtschaftlichen Nutzfläche für die Futtermittelproduktion beansprucht. Der hohe Flächenverbrauch geht mit dem Verlust der biologischen Vielfalt und der Zerstörung natürlicher Lebensräume einher. Der nicht nachhaltige Fußabdruck der Fleischproduktion kann entweder durch politische Entscheidungsträger:innen, die die Landwirtschaft mit der Klimapolitik in Einklang bringen, oder durch Verbraucher:innen, die aus Gründen des Klimas, der Gesundheit oder des Tierschutzes vor Fleischprodukten zurückschrecken, oder durch Innovatoren oder etablierte Unternehmen, die neue Technologien einsetzen, um Fleischprodukte zu ersetzen, indem sie das gleiche sinnliche Erlebnis zu niedrigeren Kosten und in besserer Qualität anbieten, durchbrochen werden. Dieses Projekt untersucht die potenziell störenden Auswirkungen von Regulierungsbehörden, etablierten Unternehmen, Verbraucher:innen oder Start-ups (RISC) und erstellt Diffusionskurven für Fleischalternativen auf der Grundlage eingehender Analysen dieser potenziellen Störfaktoren. Die Diffusionsszenarien werden verwendet, um die Auswirkungen der wahrscheinlichsten Szenarien auf die Lebensmittelwertschöpfungskette in Bezug auf Produktion, Wertschöpfung, Beschäftigung und Treibhausgasemissionen mit einem regionalen Schwerpunkt auf Österreich zu bewerten.
Mehr

Ausgewählte Projekte

EUROCONSTRUCT
FIW
Individualdaten