Unbezahlte Überstunden in Österreich (Unpaid Overtime Work in Austria)
Monographien, Juni 2013, 65 Seiten
Auftraggeber: Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 03.09.2013 0:00
 
In Österreich leisteten im Jahr 2012 knapp 170.000 Personen 68 Mio. unbezahlte Überstunden. Zwei Drittel davon wurden von Angestellten erbracht. Unbezahlte Überstunden werden vor allem von höherqualifizierten Beschäftigten geleistet. Für Unternehmen bedeuten unbezahlte Überstunden eine Steigerung der Arbeits- und Lohnflexibilität, für die unselbständig Beschäftigten aber Einbußen an Löhnen und Lohnersatzleistungen. Für die öffentliche Hand gehen damit Ausfälle an Sozialbeiträgen und Steuern einher.
Forschungsbereich:Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit
Sprache:Deutsch

Unpaid Overtime Work in Austria
In 2012 5.6 percent of the Austrian employees supplied 68 million unpaid overtime hours. 1.2 percent of the volume of work remained unpaid in Austria. Two thirds of the unpaid overtime hours were supplied by salaried workers, roughly a fifth by public servants and an eighth by blue collar workers. Unpaid overtime hours are done mainly by occupational groups with a high level of qualification. Men deliver more often unpaid overtime hours than women, but the unpaid overtime hours of women remain more often unpaid. Full-time workers carry out more often unpaid overtime hours than part-time workers. Unpaid overtime has risen between 2005 and 2009 – mainly due to the economic crisis, but maybe also due to a change in the questionnaire of the census. Since 2009 we observe a stable development.