Marktspannen und Marktmacht des österreichischen Lebensmittel-Einzelhandels am Beispiel Milchprodukte
Projektberichte (abgeschlossen), April 2010
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Auf dem österreichischen Markt für Lebensmittel haben wenige Unternehmen einen sehr großen Marktanteil. Am Beispiel des Milchmarktes wird mit unterschiedlichen Methoden beleuchtet, ob die hohe Konzentration Unregelmäßigkeiten in der Preisgestaltung zur Folge hat. Zeitreihenanalytische Betrachtungen liefern Evidenz, dass asymmetrische Preisanpassungen eine große Rolle spielen. Untersuchungen zur Messung der Marktmacht auf nationaler Ebene liefern keine eindeutigen Hinweise, dass diese stark ausgeprägt wäre, die Ursachen sind nur schwer festzustellen. Eine Analyse auf der Ebene von Bezirken liefert keine Befunde, dass Unternehmen durch räumliche Preisdifferenzierung ihre Marktstellung ausnutzen würden.
Forschungsbereich:Umwelt, Landwirtschaft und Energie
Sprache:Deutsch

Margins and Market Power in the Austrian Food Stuffs Retail Market – Using Milk Products by Way of Example
On the Austrian market for foodstuffs there are few businesses with a very large market share. Using the market for milk as an example, different methods are used to investigate whether the high concentration level in this market leads to anti-competitive pricing. Time series analysis show that there are frequent asymmetric price adjustments. Studies to measure the amount of market power at a national level do not produce clear evidence of any strong market power. The causes of the asymmetric prices are difficult to ascertain. An analysis at a local level did not produce any results showing that businesses used spatial price discrimination to abuse their market position.