Aktuelle ProjekteErweiterte Suche

Aktueller Suchfilter
Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik

Überblick über die aktuellen Projekte (29 Treffer)

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Europäisches Parlament
The study investigates progress made in implementing gender budgeting in the EU Budget.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Europäische Kommission
The dissemination tools of DG TAXUD in the European Commission are evaluated.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Magistrat der Stadt Wien
Gender Mainstreaming und Gender Budgeting zielen auf eine Erhöhung der Gleichstellung und Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern ab. Im Gegensatz zur Mehrzahl der Evaluierungen von Geschlechtergleichstellung, die u.a. rechtliche, gesellschaftspolitische sowie verteilungsrelevante Aspekte analysieren, besteht das Ziel dieses Forschungsvorhabens in der Schätzung des ökonomischen Nutzens einer Erhöhung der Gleichstellung auf Basis ausgewählter Gender-Budgeting-Maßnahmen in Wien. Dafür werden zunächst die potentiellen makroökonomischen Auswirkungen erhöhter Gleichstellung in Wien analysiert und geeignete Maßnahmenbündel zu deren Realisierung identifiziert. Auf Grundlage einer umfassenden Machbarkeitsanalyse werden im Folgenden die ökonomischen Effekte konkreter Maßnahmen geschätzt.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Bertelsmann Stiftung
Die Studie stellt den Zusammenhang zwischen Produktivität und inklusivem Wachstum auf der allgemeinen, theoretisch-konzeptionellen Ebene dar und dient der Vorbereitung einer Best-Practice-Analyse in den Politikfeldern Wettbewerb, öffentliche Investitionen, Investitionsförderung und Innovationen. Dazu werden im ersten Teil die (ungleiche) Produktivitätsentwicklung in den meisten Industrieländern und ihre Ursachen auf Basis der theoretischen und empirischen Literatur allgemein beschrieben und ein Überblick über die für die Förderung von inklusivem Produktivitätswachstum relevanten Politikfelder gegeben. Im zweiten Teil werden die Ansatzpunkte und Instrumente sowie ihre Wirkungskanäle in den drei Politikfeldern dargestellt. Im dritten Teil wird ein operationalisierbarer Analyserahmen zur Einordung von Best-Practice-Beispielen in den drei Politikfeldern entwickelt, um die Wirkung solcher Beispiele hinsichtlich der Zieldimensionen "Produktivität" und "Inklusivität" sowie auf der Ebene von Unternehmen und Regionen zu beurteilen.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Mit finanzieller Unterstützung von: Jubiläumsfonds der Oesterreichischen Nationalbank
The global financial crisis and its follow-up have caused a major revamp of theoretical macroeconomic models to better reflect imperfections in financial markets. Macro-models with financial frictions, in the tradition of Bernanke – Gertler – Gilchrist (1999) or Kiyotaki – Moore (1997), have gained popularity in the last years, as they address both a theoretical shortcoming of previous models and give more realistic policy conclusions. Their focus is still in the amplification of shocks through market imperfections and thus in the aftermath of a bust. In our project, we want to focus on the framework introduced by Bhattacharya – Goodhart – Tsomocos – Vardoulakis (2015) as an explanation behind the excessive credit growth and the increase in leverage during the upswing. The authors introduce agents as Bayesian learners, which update their beliefs on future outcomes based on the past and present and therefore can become over-optimistic during the boom phase, in line with the financial instability hypothesis of Minsky (1992). Our goal is then to augment two popular DSGE New Keynesian models with financial frictions with this expectations framework. We take the now popular Gertler – Karadi (2011) model of unconventional monetary policy and the MAPMOD model of the IMF (Benes – Kumhof – Laxton 2014) of macroprudential policy and introduce in them the expectations framework of Bhattacharya et al. (2015). We estimate the models and aim at validating them by replicating some of the stylised facts on financial crises, asset price booms and credit expansions as reported by the work of Schularick – Taylor (2012, 2017).
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien
Anhand eines Vergleichs der Bemessungsgrundlage der Körperschaftsteuer in Österreich mit dem Vorschlag zur Einführung einer gemeinsamen konsolidierten Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage in der EU werden deren statischen fiskalische Auswirkungen geschätzt. Die Veränderungen der Anreizwirkungen mit Fokus auf den Steuerwettbewerb und die Möglichkeit der Komibantion der gemeinsamen konsolidierten Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage mit einem für alle Mitgliedsländer verpflichtenden Mindeststeuersatz werden diskutiert.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Bundesministerium für Finanzen
Die Studie schätzt die potentiellen Einnahmen aus der Einführung einer Finanztransaktionssteuer (FTT) im Rahmen der verstärkten Kooperation in der EU, wie sie derzeit von 10 EU-Mitgliedsländern (FTT10) diskutiert wird. In der EU wird die Implementierung einer Finanztransaktionssteuer seit mehreren Jahren behandelt, wobei das Konzept entlang verschiedener wichtiger Dimensionen modifiziert wurde. Auf der Basis des methodischen Ansatzes der Europäischen Kommission erstellt diese Studie mit den aktuellsten Daten zum Umsatzvolumen der wichtigsten Finanzinstrumente neue länderspezifische Schätzungen zum Einnahmenpotential einer Finanztransaktionssteuer für die 10 beteiligten EU-Mitgliedsländer. Dabei werden sowohl die potentiellen Einnahmen für jedes einzelne Land als auch für die Ländergruppe insgesamt berechnet. In Abhängigkeit von den wichtigsten Parametern (Elastizitäten, Ausweicheffekte und Transaktionskosten) werden drei Szenarien zum Einnahmenpotential einer Finanztransaktionssteuer formuliert. Die derzeit erwogenen Ausnahmen für bestimmte Finanzprodukte und Finanzmarktsegmente werden diskutiert und die dadurch verursachten Einnahmenausfälle geschätzt.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Linpico SARL
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Landwirtschaftskammer Österreich
Durch Bereitstellung von fachlich fundierter Information und umfassender statistischer Dokumentation als Unterlage zur Kommunikation außerhalb, aber auch innerhalb der Landwirtschaft soll zu einem besseren Selbstverständnis von Landwirtinnen und Landwirten beigetragen werden.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Mehr