Suche nach Publikationen

Aktuelle Suchfilter

WIFO-Monatsberichte

Detailansicht

Hansjörg Klausinger, Das Österreichische Institut für Konjunkturforschung 1927 bis 1938: Wirtschaftsforschung und Wirtschaftspolitik in der Ersten Republik

WIFO-Monatsberichte, 2017, 90(12), S.935-940
   
Das Ende 1926 gegründete Österreichische Institut für Konjunkturforschung – das spätere Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung – entwickelte sich unter seinen Leitern Friedrich A. Hayek und Oskar Morgenstern von 1927 bis 1938 zu einer bedeutenden außerakademischen Institution der Wirtschaftsforschung mit hoher internationaler Reputation. Inhaltlich wandelten sich die Aufgaben von der Konjunkturdiagnose und -prognose, der die Ökonomen der Österreichischen Schule ohnehin skeptisch gegenüberstanden, zu einer umfassenden empirischen Wirtschaftsforschung mit verfeinerten statistischen Methoden. In der Wirtschaftskrise traten insbesondere die Leiter Hayek und Morgenstern, in schroffem Gegensatz zu anderswo forcierten proto-keynesianischen Alternativen, für eine Hartwährungs-, Austeritäts- und Auflockerungspolitik ein, die wohl gemeinsam mit den Rigiditäten der österreichischen Wirtschaftsstruktur für die Schwäche der Erholung bis 1938 verantwortlich war.
 
Online seit: 20.12.2017 0:00
Forschungsbereich:Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik
Sprache:Deutsch

The Austrian Institute for Business Cycle Research 1927-1938: Economic Research and Economic Policy in the First Republic

The Austrian Institute for Business Cycle Research founded at the end of 1926 – later to become the Austrian Institute for Economic Research – and directed by Friedrich A. Hayek and Oskar Morgenstern from 1927 to 1938, grew into an important extramural institution for economic research, widely recognised for its excellent international reputation. Over the years, its tasks shifted from the original focus on the diagnosis and forecasting of the business cycle, always regarded with some skepticism by economists of the Austrian School, towards a more comprehensive approach of economic research that made use of refined statistical methods. During the Great Depression, in sharp contrast to proto-Keynesian alternatives favoured elsewhere, the directors Hayek and Morgenstern propagated a hard currency, austerity and the easing of restrictions – a policy mix that, together with the rigid regulation of the Austrian economy, may have been the cause for the weak recovery in the 1930s.

Ihre Ansprechpersonen

E-Mail: publikationen@wifo.ac.at

Michael Böheim

Dr. Michael Böheim

Funktion: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Schriftleiter WIFO-Monatsberichte und WIFO Bulletin

Ilse Schulz

Mag. Ilse Schulz

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung

Tamara Fellinger

Tamara Fellinger

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung

Tatjana Weber

Tatjana Weber

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung
Login-Formular