Aktuelle Projekte: Philipp Piribauer(2 Treffer)

Philipp Piribauer (Projektleitung), Modeling European Regional Output Dynamics Using a Dynamic Multi-level Factor Model

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
In this project we aim to develop a flexible dynamic factor model for European regions. Taking a regional stance allows us to gain deep insights on the relationship between individual regions and phenomena like country-specific or global business cycle fluctuations. Our proposed modelling approach allows answering a rich set of possible research questions. For instance, it could provide new insights on how business cycle shocks propagate through Europe. In addition, we aim to provide new evidence on the degree of business cycle synchronisation over time, employing a time-varying parameter framework. Finally, to assess how well our model fits the data we also plan to perform a forecasting exercise where we predict regional output growth in Europe.
 
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Mit finanzieller Unterstützung von: Jubiläumsfonds der Oesterreichischen Nationalbank

Philipp Piribauer, Beschäftigungseffekte des hochrangigen Straßennetzes in Österreich

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Eine Verbesserung der Infrastruktur und damit verbunden eine stärkere Vernetzung im ökonomischen Raum vergrößern den Aktionsradius von Personen und Unternehmen. Diese Produktivitätseffekte stehen in direktem Zusammenhang mit Beschäftigungs- und Wachstumseffekten. Ziel der vorliegenden Studie ist eine Analyse der Beschäftigungsentwicklung und deren Struktur entlang des hochrangigen Straßenverkehrsnetzes in Österreich. Mittels kleinräumiger Beschäftigungsdaten werden Beschäftigungseffekte aufgrund von Investitionen in die Erweiterung des hochrangigen Straßennetzes in Österreich ermittelt. Dabei wird insbesondere auch der Einfluss auf die Sektorstruktur untersucht. Anhand der Ergebnisse dieser Analyse werden für die geplante S1-Erweiterung (Schwechat–Süßenbrunn) die zu erwartenden Beschäftigungs- und Struktureffekte in der Region sowie deren räumliche Implikationen geschätzt.
 
Auftraggeber: Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-AG
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Login-Formular