Aktuelle Projekte: Stefan Ederer(4 Treffer)

Stefan Ederer (Projektleitung), Policy Options for Sustaining Long-term Growth in the Presence of Complex Financial Markets and a Financialised Economy

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Large and complex financial markets have been an increasing source of concern in regard to sustainable long-term growth and financial stability. The aim of our research is to systematically explore this topic by constructing a novel macroeconomic model which incorporates the endogenous dynamics of the creation, valuation and distribution of financial assets and their repercussions on the real economy. Our model includes complex financial markets and a large shadow banking sector, which enables us to simultaneously address issues concerning economic growth, asset price inflation, pro-cyclical leverage effects, and financial fragility in the Euro area. These phenomena lead to business cycles induced by financial markets, which we label "Kindleberger cycles". We calibrate the model to recent economic developments in the Euro area and use it to evaluate policy options to foster sustainable long-term economic growth, accounting for the boundary problem in financial regulation.
 
Auftraggeber: Wirtschaftsuniversität Wien
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Wirtschaftsuniversität Wien

Stefan Ederer (Projektleitung), Effekte der flächendeckenden Einführung eines Mindestlohnes in Österreich

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Die Simulationen der Einkommens- und Verteilungseffekte sowie der makroökonomischen Effekte einer flächendeckenden Einführung eines Mindestlohns in Österreich werden für einen Mindestlohn von brutto 1.500 € pro Monat, wie gegenwärtig im Regierungsprogramm vereinbart, und von 1.700 € pro Monat, wie vom Österreichischen Gewerkschaftsbund gefordert, durchgeführt.
 
Auftraggeber: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung

Stefan Ederer (Projektleitung), Effekte der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage auf die Entwicklung der Produktivität in Österreich und im Euro-Raum

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Der erste Teil der Kurzstudie gibt einen Überblick über die relevante Literatur zum theoretischen Zusammenhang zwischen gesamtwirtschaftlicher Nachfrage und Entwicklung der Arbeitsproduktivität ("Verdoorn-Gesetz") und die darauf aufbauenden empirischen Untersuchungen. Im zweiten Teil wird der Zusammenhang empirisch untersucht.
 
Auftraggeber: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung

Stefan Ederer (Projektleitung), Gemeinschaftsdiagnose für die deutsche Wirtschaft

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Im Rahmen der Gemeinschaftsdiagnose werden halbjährlich Konjunkturprognosen für die internationale und die deutsche Wirtschaft erstellt. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) abgewickelt. Das WIFO trägt die Diagnose und Prognose der internationalen Wirtschaftsentwicklung bei. Empfehlungen für die europäische und deutsche Wirtschaftspolitik werden gemeinsam mit dem DIW erarbeitet.
 
Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Berlin
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung
Login-Formular