Suche nach Publikationen

Detailansicht

Thomas Horvath, Thomas Url, Bridging-Renten als Überbrückung für Einkommensausfälle vor dem Pensionsantritt

Monographien, April 2013, 49 Seiten
   
Pensionsversicherte können mit einer Bridging-Rente den vorzeitigen Ausstieg aus dem Erwerbsleben vorfinanzieren und während der Wartezeit auf die Pension freiwillig Sozialversicherungsbeiträge einzahlen. Die Bridging-Rente steht dabei in einem engen Zusammenhang mit ähnlichen Transferleistungen des Sozialstaates (Altersteilzeit, Arbeitslosengeld bzw. Notstandshilfe) und verliert dadurch an Attraktivität. Für den öffentlichen Haushalt bewirken Bridging-Renten eine privat aufgebaute finanzielle Entlastung, solange sie mit einem Verzicht auf öffentliche Transfers verbunden sind. Die potentielle Höhe einer Bridging-Rente hängt vom erwarteten Konsumbedürfnis nach dem Austritt aus dem Erwerbsleben und vom letzten Nettoeinkommen ab. Die Konsumausgaben von Pensionistenhaushalten liegen um 5% bis 15% unter jenen der Erwerbstätigen. Die durchschnittliche kumulierte Einkommenslücke betrug in den Jahren 2007 bis 2010, je nach Annahme über den Bezug öffentlicher Transfers, 9.900 € bis 35.200 €. Durch die schiefe Einkommensverteilung können diese Beträge individuell auch wesentlich höher sein.
Datenbankauswertung: Georg Böhs
 
Auftraggeber: Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 25.04.2013 9:00
Forschungsbereich:Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik – Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit
Sprache:Deutsch

Bridging Pensions to Cover the Income Gap Prior to Retirement

Bridging pensions allow future pensioners to finance their early exit from the labour market while paying social security contributions voluntarily during the waiting period before entering the public pension scheme. Such bridging pensions are strongly related to other transfers from the welfare system (partial retirement, unemployment benefits, social benefits) which makes them less attractive. For the government budget bridging pensions result in a privately funded financial relief, as long as they are linked to forfeiting public transfer payments. The potential level of a bridging pension depends on expected consumption needs after leaving the labour force as well as on the net income prior to exiting the labour market. Consumption expenditures of pensioner households are some 5 to 15 percent below those of the working population. The average accumulated income gap amounted is between 9,900 € and 35,200 €, depending on the assumptions about the level of public transfers. Due to the skewed income distribution these figures may be much higher at the individual level.

Login-Formular