Suche nach Publikationen

Aktuelle Suchfilter

WIFO-Monatsberichte

Detailansicht

Stephan Schulmeister, Weltwirtschaft wächst rascher – hohe Unsicherheit über Erdölpreis und Wechselkurse. Mittelfristige Prognose der Weltwirtschaft bis 2010

WIFO-Monatsberichte, 2006, 79(5), S.359-373
   
Mittelfristig dürfte sich das Wachstum der Weltwirtschaft merklich beschleunigen. Zwischen 2005 und 2010 sollte das BIP insgesamt real um 4,4% pro Jahr expandieren. Die Dynamik wird in den Industrieländern geringer sein als in den Entwicklungsländern und hier am größten in China (+8,0%) und Indien (+7,1%). Auch die OPEC-Länder und Russland (jeweils +5,2%) werden dank anhaltend hoher Erdölpreise eine kräftige Expansion verzeichnen. In den USA dürfte das BIP (+3,1%) weiterhin rascher expandieren als in der EU 25 (+2,1%) und in Japan (+1,5%). Die Prognose geht von einem leichten mittelfristigen Anstieg der Erdölpreise und einem annähernd konstanten Euro-Dollar-Wechselkurs aus. Eine weitere markante Verteuerung von Erdöl oder eine starke Aufwertung des Euro würde das mittelfristige Wachstum der Weltwirtschaft merklich dämpfen.
 
Forschungsbereich:Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
Sprache:Deutsch

Acceleration of Global Economic Growth, Uncertainty about Crude Oil Price and Exchange Rates Remains High. Medium-term Forecast of the World Economy until 2010

The two biggest elements of uncertainty of a medium-term forecast of the world economy, concern exchange rates, particularly between the Euro and the dollar, as well as crude oil prices. The WIFO basic scenario makes the following assumptions: the Euro exchange rate versus the dollar will drop to $ 1,12 by 2007, rising to $ 1,24 again thereafter; the crude oil price (Brent) will stay at a level of roughly $ 62 per barrel until 2008, rising to $ 67 by 2010. Under these conditions world trade should grow by nearly 7 percent between 2005 and 2010, and world production by approximately 4½ percent per year, considerably faster than between 2000 and 2005. Among the industrialised countries, the US economy will continue to achieve a higher growth (+3.1 percent) than EU 25 (+2.1 percent). Economic dynamics will be weakest in Japan (+1.5 percent), Germany (+1.3 percent) and Italy (+1.2 percent). Of the emerging market economies, China (+8.0 percent) and India (+7.1 percent) will continue to achieve the greatest dynamics. The OPEC countries, too, and Russia (+5.2 percent, respectively) should realise strong economic growth, promoted by high crude oil prices.

Ihre Ansprechpersonen

E-Mail: publikationen@wifo.ac.at

Michael Böheim

Dr. Michael Böheim

Funktion: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Schriftleiter WIFO-Monatsberichte und WIFO Bulletin

Ilse Schulz

Mag. Ilse Schulz

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung

Tamara Fellinger

Tamara Fellinger

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung

Tatjana Weber

Tatjana Weber

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung
Login-Formular