Suche nach Publikationen

Detailansicht

Mark Sommer, Kurt Kratena, Ina Meyer, Mathias Kirchner, Energieszenarien 2030/2050: Energieökonomische Auswirkungen der Realisierung von Effizienzpotentialen in Industrie und Haushalten

Monographien, November 2017, 62 Seiten
   
Die vorliegende Studie übersetzt zwei Energieeffizienzszenarien in die Modellsprache des Modells WIFO.DYNK und analysiert die mittel- und langfristigen Auswirkungen (2030/2050) von Energiepreisentwicklung, Potentialen zur Steigerung der technologischen Effizienz sowie Struktur- und Verhaltensänderungen auf die Wirtschaftsleistung, den Endenergieverbrauch und die CO2-Emissionen in Österreich. Modelliert werden ein Effizienzszenario für den produzierenden Bereich und, darauf aufsetzend, ein Effizienzszenario für den Haushaltssektor und Verkehr. In das Baseline-Szenario fließen bereits beschlossene Entwicklungen zum Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energieträger und der Elektromobilität bis 2050 ein. In einem Umfeld der weltweiten Dekarbonisierung (450-Szenario der Internationalen Energieagentur) könnten demnach durch eine Realisierung der angenommenen Effizienzsteigerungspotentiale die CO2-Emissionen gegenüber dem Baseline-Szenario um bis zu 5 Mio. t im Jahr 2030 und bis zu 8 Mio. t im Jahr 2050 gesenkt werden; zugleich könnte die Wirtschaftsleistung geringfügig gesteigert werden. Für Maßnahmen zur Vermeidung der verbleibenden Emissionen könnte insbesondere der dieselbasierte Güterverkehr ein Ansatzpunkt sein, um eine mit dem Übereinkommen von Paris konforme Emissionsentwicklung zu erzielen.
 
Auftraggeber: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.11.2017 0:00
Forschungsbereich:Umwelt, Landwirtschaft und Energie
Sprache:Deutsch

Energy Scenarios 2030-2050. Energy-economic Impacts from Reaping Energy Efficiency Potentials in Industry and Households

This study converts two energy efficiency scenarios into the model language of the WIFO.DYNK model and analyses the medium and long-term effects (2030-2050) of altered energy use patterns, price developments, and technological efficiency potentials as well as structural and behavioural changes on economic performance, final energy consumption and CO2 emissions in Austria. Two scenarios are modelled: an efficiency scenario for the manufacturing sector and an efficiency scenario for the household sector comprising individual motorised transport. A baseline scenario, which represents already adopted measures for renewable energy and e-mobility deployment until 2050, serves as a counterfactual. The scenario analyses show that in a global decarbonisation environment following the 450 ppm-scenario of the International Energy Agency, a realisation of the estimated efficiency potentials could yield a CO2 emissions reduction of up to 5 million t CO2 in 2030 and 8 million t CO2 in 2050 (compared to baseline), and, moreover, slightly increases the economic output. For the remaining emissions budget to be avoided, diesel-based freight transport in particular represents a central starting point for mitigation measures in order to achieve Paris-compliant emissions development.

Ihre Ansprechpersonen

Ilse Schulz

Mag. Ilse Schulz

Funktion: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Dienstleistungsbereich
Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung

Tamara Fellinger

Tamara Fellinger

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung

Tatjana Weber

Tatjana Weber

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung
Login-Formular