Angela Köppl, Kathrin Reinsberger, Stefan Schleicher (WIFO), Nikolaus Ibesich, Thomas Krutzler, Günther Lichtblau, Jürgen Schneider, Alexander Storch, Herbert Wiesenberger (Umweltbundesamt), Reduktionspotential und Sektoraufteilung der Treibhausgase. Bewertung der Maßnahmen für CRF-Sektoren

Monographien, Juni 2012, 89 Seiten
   
Das seit November 2011 geltende Klimaschutzgesetz sieht eine Aufteilung der Höchstmengen von Treibhausgasen auf Sektoren für Verpflichtungszeiträume ab dem Jahr 2013 vor. Die vorliegende Analyse der Effekte von Maßnahmenpaketen bezüglich der Reduktionspotentiale von einzelnen Sektoren soll den dafür erforderlichen Entscheidungsprozess unterstützen. Die Maßnahmen bzw. Maßnahmenpakete wurden bezüglich ihrer Auswirkungen auf Energiedienstleistungen, Energieproduktivität und Energiemix beurteilt. Dabei wurden drei Umsetzungsstrategien abgeschätzt, die sich in ihrem Ambitionsniveau unterscheiden: Strategie 1 politikfortführend mit zusätzlichen Maßnahmen, Strategie 2 strukturverändernd mit mittelfristigen Perspektiven, Strategie 3 technologieforcierend mit langfristigen Perspektiven. Diese Einstufungen berücksichtigen neben den beobachtbaren Trends die im Maßnahmenkatalog diskutierten Kriterien der Umsetzbarkeit bezüglich Akzeptanz in Politik und Bevölkerung, Finanzierung und Investitionsbedarf sowie Umsetzungsgeschwindigkeit wider. Die quantitative Bewertung der Maßnahmenpakete geht von einer Laufzeit von rund zehn Jahren und einem sofortigen Umsetzungsbeginn aus.
 
Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend – Energie Österreich – Wirtschaftskammer Österreich – Vereinigung der Österreichischen Industrie
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Karl-Franzens-Universität Graz, Wegener Zentrum für Klima und Globalen Wandel – Umweltbundesamt GmbH
Forschungsbereich:Umwelt, Landwirtschaft und Energie
Sprache:Deutsch

Potential for Reduction and Sectoral Distribution of Greenhouse Gases. An Evaluation of Measures for CRF Sectors

The Climate Protection Act applicable from November 2011 provides for sharing the maximum volumes of greenhouse gases among sectors for mandatory periods from 2013. This analysis of how packages of measures affect the reduction potentials of individual sectors aims to support the requisite decision-making processes. The measures and measure packages were evaluated by their impact on energy utilities, energy productivity and the energy mix. It comprised three strategies for implementations that differ in their level of ambitions: Strategy 1 provides for continuing current policies and adding additional measures, strategy 2 aims to change structures with a mid-term view; strategy 3 puts greater emphasis on technologies and has long-term perspectives. These categorisations take into account observable trends as well as the criteria for implementation discussed in the catalogue of measures in terms of acceptance by politics and population, financing, required investments and speed of implementation. The quantitative evaluation of the packages assumes a term of about ten years starting as of now.

Login-Formular