Franz R. Hahn, Hans Pitlik, Susanne Sieber, Thomas Url, Die EU-Bewertung makroökonomischer Ungleichgewichte in Österreich

WIFO-Monatsberichte, 2012, 85(5), S.381-395
   
Die Europäische Kommission veröffentlichte im Frühjahr erstmals den Frühwarnbericht über makroökonomische Ungleichgewichte in der Europäischen Union. Österreich überschreitet in diesem Bericht die Schwellenwerte für drei Indikatoren, von denen einer auf ein externes und zwei auf ein internes Ungleichgewicht hinweisen. Aufbauend auf einer Analyse der Entwicklung der Indikatoren in den letzten Jahren präsentiert der vorliegende Beitrag Verbesserungsvorschläge für den Frühwarnbericht.
 
Forschungsbereich:Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik – Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
Sprache:Deutsch

The EU's Assessment of Macroeconomic Imbalances in Austria

In spring the European Commission published its first "Alert Mechanism Report" on macroeconomic imbalances in the European Union summarising ten indicators in a scoreboard. Austria exceeded the relevant thresholds in three cases: 1. Austria's export market share decreased by 14.8 percent during the last three years (threshold: -6 percent). 2. The government debt ratio equalled 72 percent of GDP (threshold: 60 percent). 3. The debt ratio of the private sector amounted to 166 percent of GDP (threshold: 160 percent).

Login-Formular