Susanne Sieber, Thomas Url, Exportgarantien in Österreich. Auswirkungen auf Beschäftigung und gesamtwirtschaftliche Kennzahlen

Monographien, März 2010, 99 Seiten
   
Die von der Oesterreichischen Kontrollbank (OeKB) im Auftrag des Bundesministeriums für Finanzen abgewickelten Bundeshaftungen gemäß Ausfuhrförderungsgesetz (AusfFG) unterstützen die Exporte und Direktinvestitionen österreichischer Unternehmen auf risikoreiche Märkte. Die vorliegende Studie untersucht die Rückwirkungen der Bundeshaftungen auf die Wertschöpfung in Österreich, die inländische Beschäftigungslage und die Leistungsbilanz auf Grundlage einer Unternehmensbefragung. Die WIFO-Umfrage zeigt, dass sich Garantienehmer deutlich von anderen vergleichbaren Unternehmen unterscheiden und ihre Exportstruktur regional stärker diversifiziert ist. Die Ergebnisse der Unternehmensbefragung ermöglichen eine zeitlich strukturierte Wirkungsanalyse der Exportgarantien. Gemäß den Simulationsergebnissen hätte eine Einstellung der Exportgarantien einen Exportausfall und einen Rückgang des BIP zur Folge. Beschäftigung und Arbeitslosigkeit würden entsprechend negativ reagieren. Im Vergleich über die einzelnen Wirtschaftszweige wäre der Maschinenbau am stärksten betroffen. Indirekte negative Effekte würden aber auch im Großhandel und den unternehmensbezogenen Dienstleistungen einschließlich der Forschung und Entwicklung auftreten. Während die direkten Effekte von Beteiligungsgarantien auf die Exportaktivität nicht eindeutig sind, steigern Auslandsbeteiligungen eindeutig die Einkommen aus Direktinvestitionen und verbessern so dauerhaft die österreichische Zahlungsbilanz.
Unter Mitarbeit von Ursula Glauninger, Kurt Kratena und Irene Langer
 
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Bundesministerium für Finanzen
Online seit: 15.03.2010 9:00
Forschungsbereich:Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik – Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
Sprache:Deutsch

Export Guarantees in Austria. Impact on Employment and Macroeconomic Indices

Federal guarantees under the Export Promotion Act (AusfFG) handled by Oesterreichische Kontrollbank (OeKB) on behalf of the Austrian Federal Ministry of Finance are granted to facilitate exports and foreign direct investment by Austrian businesses in high-risk markets. The study examines the effect that federal guarantees have on the value added in Austria, on domestic employment and on the balance on current account, based on a poll of businesses. The WIFO survey found that companies obtaining such a guarantee differ considerably from otherwise comparable enterprises and have a more regionally diversified export structure. The findings of the poll were used to develop a time-structured impact analysis of the export guarantees. According to the simulation results, abolishing such export guarantees would cause export losses and a decline in GDP. Employment and unemployment would also respond on the negative side. A comparison of business sectors found that mechanical engineering would be most strongly affected, but indirect negative effects would also occur in wholesale trading and business services, including R&D. While the direct effects of guarantees on export activities are not clearcut, FDI clearly makes for an increase in revenues and in this way provides a sustained positive contribution to the Austrian balance of payments.
With contributions by Ursula Glauninger, Kurt Kratena and Irene Langer

Login-Formular