Thomas Url, Privatversicherungswirtschaft: 2006 durch verhaltenes Prämienwachstum geprägt

WIFO-Monatsberichte, 2007, 80(10), S.803-813
   
Die Entwicklung der österreichischen Versicherungswirtschaft unterschied sich 2006 vom internationalen Trend: Auf dem Weltmarkt verzeichnete die Lebensversicherung starke Zuwächse, während die Nicht-Lebensversicherung wesentlich geringere Steigerungsraten aufwies. In Österreich war hingegen die Nicht-Lebensversicherung die treibende Kraft, während die Lebensversicherung das hohe Ausgangsniveau des Vorjahres kaum übertraf. Die Zahlungen an Versicherte stiegen sowohl in der Lebens- als auch in der Schadenversicherung deutlich. Entsprechende Anpassungen der versicherungstechnischen Rückstellungen ermöglichten den Unternehmen kontinuierliche Gewinne.
 
Forschungsbereich:Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik
Sprache:Deutsch

Private Insurers Faced with Muted Premium Growth in 2006

In 2006, the course of Austrian insurance business differed from the international trend. The global market recorded strong growth rates in life insurance, while the premium income from non-life insurance rose at a considerably more modest pace. In Austria, on the other hand, non-life insurance acted as the motor of growth, whereas life insurance did not add much to the already high starting level from the previous year (+0.9 percent). Seen altogether, premium growth was sluggish (+1.5 percent). Projections for 2007 expect some upturn, driven by the life insurance, to altogether +3.1 percent.

Login-Formular