Stefan Schleicher, Daniela Kletzan, Angela Köppl, Gregor Thenius, Innovation & Klima: Innovative Klimastrategien für die österreichische Wirtschaft

Monographien, April 2007, 367 Seiten
   
Im Rahmen des Kyoto-Protokolls haben sich die meisten Industriestaaten – mit Ausnahme der USA – zu einer Verringerung der Emissionen von Treibhausgasen verpflichtet. Österreich muss demnach in den Jahren 2008 bis 2012 diese Emissionen gegenüber dem Niveau 1990 um 13% senken. Derzeit liegen die Emissionen allerdings um 18% darüber. Angesichts dieser gravierenden Herausforderung für Wirtschaft und Politik unterstützt Innovation & Klima als Klimaplattform der österreichischen Wirtschaft mit folgenden Intentionen die österreichische Klimapolitik: 1. Die Klimapolitik wird als ein Instrument der wirtschaftlichen Innovation im Sinne der Lissabon-Strategie der Europäischen Union positioniert. 2. Für die drei Sektoren Mobilität, Gebäude sowie Industrie und Energie werden Strategien mit hohem Innovationspotential, starker Signalwirkung und politischer Konsensfähigkeit vorgestellt. Maßnahmen, die diese drei Kriterien erfüllen, werden in diesem Projekt als "Top-Aktivitäten" bezeichnet.
 
Auftraggeber: Wirtschaftskammer Österreich – Vereinigung der Österreichischen Industrie – Verband der Elektrizitätsunternehmen Österreichs – Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Karl-Franzens-Universität Graz, Wegener Zentrum für Klima und Globalen Wandel – Technische Universität Graz, Institut für Wärmetechnik – KWI Management Consultants & Auditors GmbH
Online seit: 16.04.2007 11:00
Forschungsbereich:Umwelt, Landwirtschaft und Energie
Sprache:Deutsch

Innovation & Climate: Innovative Climate Strategies for Austrian Businesses

Under the Kyoto Protocol, most of the industrialised countries (with the exception of the USA) committed themselves to a reduction in their greenhouse gas emissions. Austria committed to a reduction of 13 percent against 1990 levels between 2008 and 2012. At present, its emissions are 18 percent above that level. In view of this serious challenge for business and politics, Innovation & Climate, the climate platform of the Austrian business community, has developed a number of options in support of Austria's climate policy: 1. Climate policy is positioned as a tool of economic innovation within the meaning of the European Union's Lisbon strategy. 2. For the sectors transport, buildings and industry/energy, strategies are presented that have a great potential for innovation, send out strong signals and have the capacity to achieve political consensus. Measures that meet these three criteria are known as "top activities" in this project.

Login-Formular