Thomas Url, Michael Wüger, Die Konsumausgaben österreichischer Haushalte im Pensionsalter

WIFO-Monatsberichte, 2005, 78(11), S.775-782
   
Gemäß dem Lebenszyklusmodell für den privaten Konsum würde das Konsumniveau unabhängig vom Alter mit dem Produktivitätswachstum gleichmäßig steigen. Die Ergebnisse empirischer Untersuchungen aus dem angelsächsischen Raum widersprechen dieser Theorie jedoch. Aufgrund einer Auswertung der Konsumerhebung von Statistik Austria kommt die WIFO-Untersuchung zu dem Ergebnis, dass Pensionistenhaushalte in Österreich im Durchschnitt um 13% weniger für den Konsum ausgeben als Erwerbstätigenhaushalte. Die Konsumstruktur verschiebt sich im Ruhestand zu lebensnotwendigen Gütern und Dienstleistungen. Neue gesetzliche Rahmenbedingungen, sozialer Wandel und die Zunahme des vererbten Vermögens können das Konsumverhalten künftiger Pensionistengenerationen verändern.
 
Forschungsbereich:Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik
Sprache:Deutsch

Expenditure on Consumption by Pensioner Households in Austria

The life cycle model for consumption predicts a steadily rising level of consumption regardless of age and current income. Empirical studies from the Anglo-Saxon countries and Germany, however, contradict the theory behind this model. An analysis of the consumer survey carried out by Statistics Austria allows comparing consumer spending by Austrian pensioner households, i.e., those households whose head is aged 60 or above, to working age households.

Login-Formular