Kurt Bayer, Der Wirtschaftsbereich Holz–Papier. Wirtschaftliche und technische Wettbewerbsfähigkeit

WIFO-Monatsberichte, 1993, 66(9), S.480-489
   
Der exportintensive Industriecluster Holz–Papier beschäftigt in mehr als 10.000 Betrieben fast 125.000 Arbeitskräfte. Seine Produktpalette reicht von den rohstoffnahen Säge- und Zellstoffprodukten über Platten und Holzkonstruktionen bis zu Spezialmöbeln und beschichteten Papieren. Technisch hat der gesamte Bereich im letzten Investitionszyklus stark aufgerüstet und ist in bezug auf die Prozeßtechnik zum Teil führend in Europa. Dennoch liegen Innovationspotentiale brach. Sektorübergreifendes Technologiemanagement, verstärkter Einstieg in die Energieversorgung sowie eine Reihe von Produktinnovationen könnten die Wettbewerbsfähigkeit des Clusters Holz–Papier längerfristig absichern.
 
Forschungsbereich:Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
Sprache:Deutsch

The Competitiveness of Austria's Timber-Paper Industrial Cluster

The export-intensive Austrian timber-paper sector employs nearly 125,000 persons in more than 10,000 establishments. Its product portfolio stretches from basic sawmill and pulp products, over fibre board and wood construction to highly specialised furniture and paper products. During the latest investment cycle the whole sector has been modernised. Today a number of its sub-sectors are on the technological forefront of their European competitors. The clusters innovation potential has not yet been exhausted, however. Improved technology management spanning across sub-sectors, entering new business lines as energy suppliers as well as a number of product innovations are named in this study, all of which serve to increase the future competitiveness of this important sector of Austrian industry.

Login-Formular