Überblick über die aktuellen Projekte(44 Treffer)

Andreas Reinstaller (Projektleitung), Structural Reform in Spain. Competitiveness Report 2018

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
 
Auftraggeber: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Instituto Valenciano de Investigaciones Economicas – National Institute of Economic and Social Research, London

Andreas Reinstaller (Projektleitung), Structural Reform in France 2013-2017. Competitiveness Report 2018

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
 
Auftraggeber: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung

Oliver Fritz (Projektleitung), APCC Special Report on Tourism, Large Culture and Sport Events and Climate Change (ACRP10)

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
 
Auftraggeber: Klima- und Energiefonds
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Universität für Bodenkultur Wien

Werner Hölzl (Projektleitung), Kurzexpertise zum Studienbeitragsmodell der Industriellenvereinigung

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Im Entwurf der Industriellenvereinigung für ein neues Studienbeitragsmodell werden Studienbeträge als Instrument angesehen, um den privaten Finanzierungsanteil im Tertiärbereich anzuheben. Diese Kurzstudie liefert eine Bewertung des Modells und eine Schätzung der Finanzierungspotentiale für Universiäten.
 
Auftraggeber: Vereinigung der Österreichischen Industrie
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung

Klaus S. Friesenbichler (Projektleitung), Import Competition and Industrial Competitiveness. Evidence for the EU and Austria

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
International trade is generally seen by economists as a vehicle to accelerate productivity growth and employment in all trading countries, and to benefit consumers in each country via greater product variety. However, under certain conditions the benefits of trade may not be equally shared. In recent years criticism has mounted in the USA that import competition from China would hurt US manufacturing employment and holds back US innovation in manufacturing industries. David Autor and co-authors provided evidence for such negative effects of foreign competition on regional employment in the USA. Evidence from the USA, however, can hardly be transferred to Europe due to differences in industrial structures and technological capabilities. It remains unclear if and how the competitiveness of Austrian manufacturing firms, employment and wage dynamics were affected by import competition in the past decade. We study the resilience of firms and regions (or possibly the lack thereof) to import competition from BRICS and especially China in Europe, and also pay special attention to the Austrian situation. The analyses cover the regional level (NUTS 2 in Europe and NUTS 4 in Austria), the industry and the firm level. The analysis at the EU level allows putting the results for Austria into a broader perspective. The research team is able to draw on a wealth of data that allows exploring the impact of foreign competition on Europe and Austria in a variety of ways. The data sets proposed include unique micro-data on strategies of Austrian manufacturing firms and unique data sets that allow the analysis of EU regions at a fine level of sectoral disaggregation.
 
Auftraggeber: Jubiläumsfonds der Oesterreichischen Nationalbank
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung

Andreas Reinstaller (Projektleitung), Structural Reform in Germany 2013-2017. Competitiveness Report 2018

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
 
Auftraggeber: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
 
Auftraggeber: World Economic Forum
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung

Jürgen Janger (Projektleitung), Forschungsquotenziele 2020. Aktualisierung 2018

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
 
Auftraggeber: Rat für Forschung und Technologieentwicklung
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung

Andreas Reinstaller (Projektleitung), Productivity Differences in Hungary and Mechanism of TEP-Growth Slowdown. Competitiveness Report 2017

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
 
Auftraggeber: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung

Yvonne Wolfmayr (Projektleitung), Evaluierung des österreichischen Soft-Loan-Verfahrens

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Die Studie untersucht die Wirksamkeit des österreichische Soft-Loan-Verfahrens zur Förderung der Markterschließung, des Exportvolumens, der Realisierung kommerzieller Nachfolgeprojekte sowie technologischer Spill-over-Effekte im Geberland und zur Erreichung entwicklungspolitischer Ziele in den Empfängerländern. Sie bewertet die als Soft-Loan-tauglich eingestuften Länder nach deren Bonität, Nachfragestruktur und -entwicklung und analysiert die Wettbewerbsposition und Exportstruktur der österreichischen Exporteure in diesen Ländern. Ökonometrische Verfahren und das Input-Ouput-Modell des WIFO quantifizieren die von Soft Loans induzierten Rückwirkungen auf Exporte, Beschäftigung und Wertschöpfung. Aus Erfahrungsberichten von Unternehmen und den involvierten Institutionen sollen im Rahmen von Interviews ein Problemaufriss am Beispiel Balkanregion sowie Strategien vor allem im Hinblick auf Nachfolgeprojekte und ungebundene Hilfskredite abgeleitet werden.
 
Auftraggeber: Oesterreichische Kontrollbank AG
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Login-Formular