Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik

Profil

Der Forschungsbereich "Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik" widmet sich makroökonomischen Fragestellungen der österreichischen und europäischen Wirtschaft. Zentrale Aufgaben sind die Konjunkturbeobachtung und Prognoseerstellung. Die regelmäßigen Konjunkturprognosen für die österreichische Wirtschaft basieren auf der Expertise der WIFO-Forschungsbereiche und liefern die Basis für Politikentscheidungen in Österreich. Ergebnisse von Untersuchungen zur Verzahnung von Realwirtschaft, Finanzwirtschaft und öffentlichem Sektor fließen in die Arbeit des Forschungsbereiches ein.

 

SeriesDate eu usa
Date.UTC(2007,0,1) 0.6 1.8
Date.UTC(2008,0,1) 1.1 1.8
Date.UTC(2009,0,1) 0.7 -1.0
Date.UTC(2010,0,1) -0.2 -0.6
Date.UTC(2011,0,1) 1.2 1.2
Date.UTC(2012,0,1) 1.6 -1.5
Date.UTC(2013,0,1) 0.4 -1.6
Date.UTC(2014,0,1) -0.6 -1.8
Date.UTC(2015,0,1) -1.0 -1.6
Date.UTC(2016,0,1) -0.2 -0.1
Date.UTC(2017,0,1) 0.1 -0.2
Date.UTC(2018,0,1) 0.1 -0.3

Konjunktur und Wachstum

Im Mittelpunkt stehen die laufende Konjunkturbeobachtung, die Erstellung der vierteljährlichen Konjunkturprognose und der jährlichen mittelfristigen Prognose für Österreich und die Weltwirtschaft. Als Basis für die Konjunkturprognose dienen die Schnellschätzung des WIFO zur Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung VGR ("Flash Estimates") und die im WIFO erstellte vierteljährliche VGR. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) trägt das WIFO zur Erstellung der deutschen "Gemeinschaftsdiagnose" bei. Basis der kurz- und mittelfristigen Prognosetätigkeit sind ökonometrische Modelle, die auch zur Evaluierung wirtschaftspolitischer Maßnahmen eingesetzt werden.Die empirische Forschung zu den Themen Finanzmärkte, Inflation und Geldpolitik im Euro-Raum befasst sich mit den Interaktionen zwischen der Finanzwirtschaft und der Realwirtschaft.

Öffentlicher Sektor

Die Arbeiten des Forschungsbereiches zum öffentlichen Sektor widmen sich zum einen der Analyse der Fiskalpolitik in Österreich und der EU auf aggregierter Ebene. Zum anderen umfassen sie auch die detaillierte Untersuchung verschiedener Bereiche von Staatseinnahmen und Staatsausgaben sowie Fragen des Zusammenspiels öffentlicher Haushalte der verschiedenen Gebietskörperschaften, des Fiskalföderalismus und der Effizienz in der öffentlichen Verwaltung. Die makroökonomischen Prognosen liefern eine Basis für die Budgetprognosen, die die Bundesregierung an die EU übermittelt, und umgekehrt. Die Analyse der öffentlichen Ausgaben und Einnahmen sowie des Regulierungsrahmens trägt zum Verständnis der langfristigen Folgen der Fiskalpolitik für das Wachstum bei.

 

WIFO-Publikationen und Projektberichte

Aktuelle Projekte

Personen

Forschungsbereichskoordinator

Serguei Kaniovski

Priv.-Doz. Mag. Dr. Serguei Kaniovski

Funktion: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Forschungsbereichskoordinator
Forschungsbereiche: Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Wissenschaftliche Assistentinnen und Assistenten

Konsulenten

Login-Formular